Nachdem in den vergangenen Jahren die Wilhelmstraße, die Alte Rathausstraße, der Burger Platz und der Bismarckplatz umgestaltet wurden, ist nun die Schützenstraße an der Reihe. Die Maßnahme erstreckt sich von der La Roche-sur-Yon-Straße bis zur Moltkestraße. Der Bereich soll optisch aufgewertet und die Aufenthaltsqualität insbesondere für Zufußgehende erhöht werden.

Im Rahmen der Neugestaltung werden die gesamten Oberflächen und erneuert. Die hauptsächlich fußläufig genutzten Bereiche zwischen der La Roche-Sur-Yon-Straße und der   Anbindung   des   PuK-Parkhauses   werden   in   Pflasterbauweise   den   bereits   erneuerten angrenzenden Straßen angepasst. Die verkehrstechnische Anbindung der Tiefgarage Bismarckplatz und des PuK-Parkhauses wird in Asphaltbauweise einschließlich einseitigem Gehweg erneuert.

Neben der vorgesehenen neuen Oberflächengestaltung wird die Oberflächenentwässerung den neuen örtlichen Gegebenheiten angepasst. Zudem werden die Oberflächenentwässerung angepasst, einzelne Versorgungsleitungen erneuert und die Straßenbeleuchtung auf LED umgerüstet.

Die Baumaßnahme startet im September 2022 und wird voraussichtlich Ende Sommer 2023 abgeschlossen sein. Der erste Bauabschnitt liegt zwischen der La Roche-Sur-Yon-Straße und dem Burger Platz. Für den Fußverkehr bleibt die Schützenstraße weitestgehend passierbar.

Ab voraussichtlich Montag, den 17.10.2022, bis längstens Montag, den 31.10.2022 wird die Marktstraße im Rahmen von Bauarbeiten für den Glasfaserausbau gesperrt.

 

Die Einfahrt für die dort ansässigen Arztpraxen und sonstigen Gebäude erfolgt im genannten Zeitraum für Patienten sowie Anlieger über die Von-Steinen-Straße. Die dort bestehende Einbahnstraßenregelung wird daher vorübergehend aufgehoben und umgekehrt. So dass über die Von-Steinen-Straße links auf die Straße Am Einhorn abgebogen werden kann und im weiteren die Straße Am Kehrberg erreicht wird.

Die Ausfahrt erfolgt dann weiterhin auf die Kaiserstraße.

Im weiteren Verlauf der Arbeiten wird dann die Ausfahrt zur Kaiserstraße gesperrt werden. Bis dahin wird allerdings die alte Straßenführung wieder in Kraft treten und man kann dann über die Straße Am Kehrberg sowie Am Einhorn wieder herausfahren.

Für Fußgänger und Radfahrer ist genügend Platz, so dass dort keine Einschränkungen zu erwarten sind.

Beginn voraussichtlich schon am 17.10.2022 bis max. 31.10.2022.

Aktualisierung vom 7.9.2022: Die Vollsperung des Teilstücks in der Hömerichstraße wird voraussichtlich bis in den Oktober hinein dauern.

Aktualisierung vom 11.08.2022: Verlängerung des ersten Bauabschnitts um etwa zwei bis drei Wochen, welche unter anderem aus den vorgefundenen Bodenverhältnissen resultiert. Mit einer Fertigstellung der ersten Maßnahme ist nun Anfang September zu rechnen.

Voraussichtlich am Montag, 4. Juli 2022 beginnen Kanalsanierungsarbeiten im Bereich der Straße "An der Wende" und in einem Teilbereich der Hömerichstraße in Gummersbach-Karlskamp.

Der erste Bauabschnitt betrifft ein Teilstück der Hömerichstraße. Dieser beginnt im Kreuzungsbereich „An der Wende“ und endet im Kreuzungsbereich zur Bickenbachstraße. Für diesen Ausbaubereich erfolgt, je nach Baufortschritt, eine vorübergehende Vollsperrung bis etwa Mitte August. Eine Umleitungsstrecke wird rechtzeitig ausgeschildert. Der Busverkehr muss umgeleitet werden.

Der zweite Bauabschnitt „An der Wende“ beginnt an der Einmündung zur Hömerichstraße, bergauf bis zum Schacht in der Straße, auf Höhe der Hausnummer 18a. Zur Durchführung der Bauarbeiten in diesem Bauabschnitt ist eine teilweise halbseitige Straßensperrung notwendig, sodass der Anliegerverkehr aufrechterhalten werden kann. Der Busverkehr muss umgeleitet werden.

Die OVAG wird dafür Ersatzhaltestellen bereitstellen und entsprechende Haltestellenaushänge über den geänderten Fahrbetrieb aushängen bzw. auf der Internetseite www.ovaginfo.de/umleitungen informieren.

Die Gesamtbaumaßnahme wird voraussichtlich Mitte Dezember 2022 fertiggestellt sein.

Aktuelle Infos erhalten Sie unter www.stadtwerke-gm.de.

“Im Stadtteil Bernberg werden die Einmündungen Lindenstockstraße / Nordring und Dümmlinghauser Straße / Südring zu Kreisverkehren umgebaut. Hintergründe der Baumaßnahme sind neben einer optimierten Verkehrsführung und Verbesserung des Verkehrsflusses auch die Belange des Bus-, Rad- und Fußverkehrs sowie der Barrierefreiheit. Insgesamt sollen beide Knotenpunkte alle Verkehre leistungsfähiger und attraktiver abwickeln. Dies betrifft insbesondere die Nebenrichtungen (Nord-/Südring), die Verbesserungen für den Fußverkehr und die Belange der Barrierefreiheit. Konkret gehört zu der Maßnahme neue und barrierefreie Querungen durch den Bau von Mittelinseln und Fußgängerüberwegen, der barrierefreie Ausbau der Bushaltestellen und eine verbesserte LED-Beleuchtung. Zudem wird eine insgesamt zügigere Abwicklung des motorisierten Verkehrs durch den Rückbau der Lichtsignalanlage in Verbindung mit dem Bau der beiden Kreisverkehre erzielt.

Des Weiteren werden im gesamten Baubereich Versorgungsleitungen (Strom, Gas, Wasser, Telekommunikation etc.) erneuert. Die Arbeiten des ersten Bauabschnitts beginnen im Bereich der Einmündung In der Steinerwiese und werden durch eine halbseitige Sperrung mit einer Baustellenampel durchgeführt.

Im weiteren Verlauf der Baumaßnahmen wird eine Einbahnstraßenregelung in Richtung Dümmlinghausen eingerichtet. Der Verkehr aus der Gegenrichtung in die Innenstadt wird in Hesselbach über den Nordring umgeleitet.

Die Nutzung der Haltestellen der Linie 364 Großenbernberger Straße, Südring Mitte und Hesselbach sind teilweise eingeschränkt, als Ersatz steht dann die Haltestelle Altenzentrum zur Verfügung.

Der Baubeginn erfolgt ab Montag, 4. Juli 2022 und soll möglichst bis Ende des Jahres 2023 abgeschlossen sein. Alle Einschränkungen für Verkehrsteilnehmende werden auf ein Minimum reduziert.

 

Update vom 23.08:

Bedingt durch die erforderlichen Bauarbeiten ist ab dem 24. August 2022 in Bernberg eine Änderung der Verkehrsführung erforderlich. Eine Einbahnstraßenregelung sieht vor, dass aus der Stadt kommend in Richtung Dümmlinghausen wie gewohnt gefahren werden kann. Das Abbiegen in den Nordring ist nicht mehr möglich. Die Gegenrichtung aus Dümmlinghausen sowie auch der Verkehr aus dem Südring wird am Knotenpunkt in Hesselbach auf den Nordring geleitet um in Richtung Innenstadt auf die Lindenstockstraße abzubiegen. Das direkte Ausfahren aus dem Südring in Richtung Innenstadt ist nicht möglich, es muss die Umleitung über den Nordring genutzt werden. Der Grund für die Einbahnstraßenregelung ist der notwendige Arbeitsraum für die Herstellung der Kreisverkehre. 

Alle Umleitungsstrecken sind ausgeschildert. Die neue Verkehrsführung bleibt für einen längeren Zeitraum bestehen. Aufgrund von Arbeiten an den Versorgungsleitungen muss parallel im Einmündungsbereich Lindenstockstraße / In der Steinerwiese für einen Zeitraum von etwa zwei Wochen eine Ampelanlage aufgestellt werden. Im Anschluss verkleinert sich dieses Baufeld wieder. Aufgrund der enormen Verkehrsbelastung lassen sich kurzzeitige Behinderungen leider nicht ausschließen.

 

Die Stadt Gummersbach ist sich über die hiermit einhergehenden Einschränkungen bewusst. Die gewählte Lösung ist vor dem Hintergrund der notwendigen Bauabläufe mit den erforderlichen Sicherheitsräumen die für alle Betroffenen verträglichste.“