Ziele und Maßnahmen

Klimaschutz hat das Ziel, die Treibhausgasemissionen in den Kommunen bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent - im Vergleich zu 1990 - zu senken. Langfristig werden so die Voraussetzungen zu einer klimaneutralen Kommune beziehungsweise zu einer Reduzierung der Treibhausgasemissionen um 80 bis 95 Prozent bis zum Jahr 2050 geschaffen.

Die Stadt Gummersbach hat bereits in der Vergangenheit in verschieden Bereichen Klimaschutzmaßnahmen bzw. Maßnahmen zur CO2-Redzuierung durchgeführt. Hervorzuheben sind insbesondere:

  • Errichtung von Photovoltaikanlagen auf den Dächern öffentlicher Gebäude
  • Aufbau des zentralen Nahwärme- und Kältenetzes auf dem Steinmüller-Gelände
  • CO2- Minderung in kommunalen Liegenschaften
  • Bau und Betrieb der Holzhackschnitzelheizanlage auf dem Campus Gummersbach

Ein integriertes Konzept für den Bereich Klimaschutz und Energieeffizienz, auf dessen Grundlage die Ziele, Strategien und Aktivitäten zum Klimaschutz und zur Energieeffizienz für die Stadt Gummersbach festgelegt werden können, fehlte allerdings bislang.

Um die aktive Rolle der Stadt beim Klimaschutz weiter auszubauen, hat der Rat der Stadt Gummersbach deshalb die Verwaltung beauftragt, ein Klimaschutzkonzept zu erstellen. Hierzu wurde ein Förderantrag zur Erstellung eines „integrierten kommunalen Klimaschutzkonzeptes“ (IKSK) eingereicht und bewilligt.


Förderung

Die Erstellung des  Klimaschutzkonzeptes wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) im Rahmen der "Nationalen Klimaschutzinitiative" gefördert.

 

http://www.bmu-klimaschutzinitiative.de/de/home

Ziel der nationalen Klimaschutzinitiative ist es, die in Deutschland vorhandenen großen Potentiale zur Emissionsminderung kostengünstig und in der Breite zu erschließen. Konkret fördert das BMU mit diesen Geldern Klimaschutzmaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und verstärkten Nutzung regenerativer Energie sowie Projekte zur Motivation klimaschonenden Verbraucherverhaltens. Im Fokus stehen dabei Verbraucher, Wirtschaft, Kommunen und Städte sowie soziale und kulturelle Einrichtungen.